K-F-164 Reis, Reis, Baby!

In dieser Folge haben wir, auf meine Anfrage hin, eine einmalige Kooperation mit Reishunger.de gemacht. Durch den Kauf des Paketes bekommt ihr nicht nur einen Preisvorteil, sondern unterstützt auch den Küchen-Funk. Vielen Dank!

5 Kommentare

  1. Winfried sagt:

    Hier mein Senf zum Reis:

    Reiskocher im Allgemeinen

    … den benutze ich sehr gern. Man kann auch Tomaten und Paprika direkt mit reinschneiden, der Reis bekommt dann auch eine entsprechende Farbe. Kleine Ingwerfitzelchen gehen auch. TK-Erbsen hau ich auch schon mal direkt rein. Aber niemals nie nich alles zusammen!

    Man kann mit den Reiskocher auch Kartoffeln kochen, mit weniger Wasser natürlich. Dabei benutzte ich auch den Dämpfungseinsatz, um gleichzeitig Blumenkohl oder Brokkoli zu dämpfen. Mich stört es nicht, dass die Kartoffeln dann ein wenig nach Blumenkohl schmecken (Muskat drauf, passt). Spargel alleine geht auch gut.

    Reiskocher im Besonderen:

    Warmhaltefunktion:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Reiskocher

    Die meisten Reiskocher sind mit einer Warmhaltefunktion ausgestattet und ich meine sogar mal gelesen zu haben, dass dies vorgeschrieben ist, denn:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Reiskocher
    “Das Warmhalten bei ausreichend hoher Temperatur verhindert auch die Vermehrung des Bakteriums Bacillus cereus, das gekochten Reis bei zu geringer Temperatur rasch befallen und eine Lebensmittelvergiftung auslösen kann.”

    Siehe auch
    https://de.wikipedia.org/wiki/Bacillus_cereus

    Bacillus cereus ist ein Lebensmittel vergiftendes Bakterium, das besonders im Reis auftritt. Bacillus cereus-Sporen, die im rohen Reis vorkommen, überleben das Kochen und vermehren sich, wenn der Reis unterhalb von 65 °C warmgehalten oder aufgewärmt wird. Durch Warmhalten oberhalb dieser Temperatur wird die Ausbreitung des Bakteriums verhindert, was sich Reiskocher mit ihrer Warmhaltefunktion zunutze machen.

    Das Problem mit diesen kleinen Rackern besteht darin, dass zum Beispiel beim Aufbraten von Reis die Bakterien zwar zerstört werden, die von den Bakterien aber gebildeten Toxine drin bleiben, die kommen dann auch wieder raus (rückwärts essen und so).

    https://en.wikipedia.org/wiki/Bacillus_cereus

    ..The ’emetic’ form is commonly caused by rice cooked for a time and temperature insufficient to kill any spores present, then improperly refrigerated. It can produce a toxin, cereulide, which is not inactivated by later reheating. This form leads to nausea and vomiting one to five hours after consumption. It can be difficult to distinguish from other short-term bacterial foodborne intoxications such as by Staphylococcus aureus.[21] Emetic toxin can withstand 121 °C (250 °F) for 90 minutes.[23]

    Siehe auch:

    Pubmed article (PMCID: PMC2130471 PMID: 4216605) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2130471/
    “The survival and growth of Bacillus cereus in boiled and fried rice in relation to outbreaks of food poisoning”

    Reis im Allgemeinen und dabei gleich die Arsenbelastung im Besonderen:

    Bei Reis kommt es zu einer erhöhten Arsenbelastung, die sich aus Umweltbedingungen ergibt (z.B. natürliches Vorkommen von Arsen im Boden) und daraus, dass die Reispflanze Arsen leicht aufnimmt. Dies könnte zu einem Problem werden bei Kindern und Leuten, die vermehrt, aus Gründen, auf Reis ausweichen.

    Siehe auch:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Reis#Schadstoffbelastung

    Was soll man tun?

    https://www.food.gov.uk/sites/default/files/media/document/322-1-599_LEVELS_of_ARSENIC_in_RICE_-_EFFECTS_OF_COOKING.pdf

    4. Conclusions and recommendations
    It was found here that cooking rice in a large volume of water (6:1 water:rice) had the greatest effect with regards to lowering arsenic levels in cooked rice. Specifically, it preferentially reduced the inorganic arsenic content by 45% of that in the raw rice, when combined with rinse washing. It is recommended that to reduce total and inorganic arsenic content of rice that rice is rinse washed and cooked in a 6:1 water to rice ration. Exhaustive rinse washing, as practised in India, may reduce arsenic content even further when combined
    with large cooking water volume.

    Es gibt auch entsprechende Artikel beim Bundesamt für Risikobewertung.

    Der Instantpot:

    Martin hatte vom Instantpot gesprochen und den habe ich mir, wie es der Zufall will, letzte Woche bei amazon.co.uk bestellt (kann man auch als herkömmlicher amazon.de Kunde ohne ein neues Konto anzulegen), habe aber noch keine Versandbestätigung. Ich hatte mit dem Gedanken gespielt mir einen neuen Schnellkochtopf zu kaufen, der alte meiner Mutter hat die Induktionshürde nicht gerissen. Schnellkochtöpfe kosten auch so um die 80 Euro, da nehme ich den Aufpreis auf £108.95 (5.5l) in Kauf. Mir geht es dabei im Wesentlichen darum Brühe herzustellen. Hoffentlich klappt das.

    Ich hätte gerne ein Teil, bei dem ich die Temperatur frei einstellen kann, dann könnte ich auch Brotteige besser gesteuert reifen lassen. Joghurtherstellung soll auch mit dem Instantpot funktionieren.

    Noch ein kleines Feedback zu dieser gesponserten Sendung:

    Mich stört das überhaupt nicht, soweit das in einen etwas allgemeineren Thementeil eingebettet ist, was Ihr ja auch gemacht habt (Reis). Da kann ich dann auch etwas mitnehmen, selbst wenn mich das konkrete Angebot nicht so interessiert. Die LUMA-Fleisch-Geschichten fand ich ja auch interessant.

    Winfried

  2. Anja sagt:

    Schade dass der Versand bei Reishunger noch dazu kommt. Und über 30 Euro “um mal zu testen” ist mir leider zu viel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.