K-F-017 Alles Käse oder was?

8 Kommentare

  1. Viva sagt:

    Ich weiß nicht so recht, was ich falsch mache, aber in letzter Zeit brechen die Folgen immer nach 20 bis 30 Minuten ab. Ich folge hier ganz normal dem mp3-Download, aber im Endeffekt hab ich statt der 50MB-Datei dann nur 20MB auf dem Rechner, obwohl der Download abgeschlossen ist. Das ist mir jetzt schon unter Vista und und unter Win7 passiert.
    (Mit der m4a-Datei klappte das jetzt aber problemlos, da muss ich jetzt aber erst mal austesten, ob mein Autoradio die abspielen kann.)

  2. Stefan sagt:

    Mich wundert, dass ihr den Scamorza “vergessen” habt. Seitdem ich den kenne, benötigt es auf Pizza eigentlich nichts anderes mehr – nicht einmal Bacon! Denn die geräucherte Variante bietet alles, was man geschmacklich benötigt. Superklasse! (Und dann vielleicht doch noch mit Gorgonzola arbeiten, um eine Mehr-Käse-Pizza … Mmmh!)

  3. Yps sagt:

    Hallo Ihr drei Küchenfunker,

    seit einem halben Jahr fahre ich (Yps, 49J, Mikrobiologe,Pfadfinder& gerne kochend, aus Franken (Bier!!) stammend, seit 12 J. in der Schweiz lebend) mit dem ÖV zur Arbeit und höre dabei podcasts (u.a. diesen hier, Culinaricast; Feuer, Glut& Herzblut; hobbykoch, this week in microbiology).
    Ich geniesse Eure Beiträge SEHR und profitiere davon. Flattern hat man mir auch schon beigebracht.
    und nun schreibe ich sogar schon meinen ersten Kommentar:

    Natürlich bin ich mit dem Hören der Podcasts ein bisschen hinterher (ausser bei Feuer, Glut &Herzblut), aber soooo viele Kommentare gibt es hier ja noch nicht und Ihr habt ja explizit um Kommetare bezüglich fehlendem Käse gebeten.

    Scamorza ist ja schon erwähnt worden (in ITALIA gibt es auch die ganz kleinen Sorten (ca. zwetschengross), die viel rauchiger schmecken, wegen der grösseren Oberfläche/Volumen.

    Dann habt Ihr ja die ganzen Schweizer Käse nicht betrachtet: tete de moine, Gruyere (Greyerzer) und hiervon den höhlengereiften mit vieeel Salzkristallen; Hobelkäse, Raclette (im ganzen Laib), sowie Chäsfonue.
    ausserdem noch Bergkäse (am besten 12 Monate gereift mit Milch vom Mai, denn die macht den Käse aufgrund des Löwenzahnkonsums der Kühe besonders gelb). Diesen Käse in Verbindung mit Weisslacker verwendet mal als Käse für Allgäuer Kässpatzen. Das ist was ganz anderes als die Käsespätzle, die Ihr beschrieben habt (so etwa wie US-Budweiser und ein Buttenheimer Pils).
    Jedenfalls freue ich mich für Euch, weil Ihr noch einiges an kulinarischen Genüssen bezüglich Käse entdecken könnt.

    dann fehlt natürlich auch noch der Pecorino aus Schafsmilch als Pendant zum Parmesan. Italiener können stundenlang über Pecorino und Parmesan philosophieren…

    Und habt Ihr schon was von der “Schweizer Militärkäseschnitte” gehört? Fräulein Google kennt sich aus, wie immer.

    Im Podcast kann man Euch SEHR gut verstehen; Eure Aufnahmetechnik ist völlig ausreichend; die manchmal vorhandenen Hintergrundgeräusche stören nicht und die gehören einfach dazu (z.b. in der fetten Kuh).
    Aber Ihr solltet Euch einen “grösseren Adjektiv-Wortschatz” zulegen. Wenn immer alles “geil” schmeckt oder ein “geiler Scheiss” ist, dann ist irgendwann gar nix mehr geil. das nützt sich halt ab. (Wenn Euch gar nichts anderes einfaällt, dann sagt halt: “das schmekt 8,5 auf einer 10er Skala”

    bester Gruss & vielen Dank für Eure Podcasts
    Yps

    ps.: das war sicher nicht mein letzter Kommentar; Wünsche für neue Beiträge kommen schon noch 🙂

  4. Ylva sagt:

    Ja, also Parmesan MUSS man probieren, bevor man den reibt. Absolut. Könnt ja schlecht sein. Das ist wie beim Wein/Cognac/Grappa/… zum Kochen: Da muss auch jeder in der Heimküche unbedingt ein Gläschen von trinken, (äh probieren!) um auch sicher zu sein, dass die Zutat gut ist.

    Das leckerste mit Roquefort (oder auch Stilton!) ist Salat mit Roquefort-Kartoffeln: Gekochte, gepellte, halbierte, leicht ausgehöhlte Drillinge, mit dem Käse gefüllt und schließlich im Ofen überbacken. Dazu knackige Salatblätter (Eichblatt passt super) und eine Vinaigrette aus Rotweinessig, Olivenöl und Senf. Zum Salat dann noch ein paar wachsweich gekochte Eier, je nach Saison auch Tomaten zu reichen. Herrlich!

    Und ich hab’s jetzt grad nicht im Kopf: habt ihr über Pecorino gesprochen? Neben Parmesan in einer richtig gut gereiften Variante mein Lieblingskäse schlechthin. Der Albbüffel-Mozzarella ist auch total fein. Der macht nicht so *BÄM! wie gewöhnlicher Büffelmozzarella, ist aber ganz toll aromatisch und cremig. Mhh!

    Mimolette (also dieser Milbenkäse) ist übrigens auch wirklich lecker. Schön salzig, aromatisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.