K-F-153 San Sebastian Pintxo-Bars

 

3 Kommentare

  1. Eine lange (ausgedehnte) aber wiederum sehr kurzweilige Folge.
    Ich höre den Podcast üblicherweise auf dem Weg zur Arbeit und zurück und ich muss sagen, dass ich mich teilweise in die Pintxobar hineinversetzt gefühlt habe… das Kopfkino hat bei mir auch ohne Bilder sehr gut funktioniert. Die Beschreibungen fand ich persönlich klasse.
    Für mich ist auf jeden Fall die Konsequenz, dass ich dringend über einen Trip nach San Sebastian nachdenken muss!

  2. Marqueee sagt:

    Hi Christian, danke für die Flashback ein paar Jahre zuück nach San Sebastian. Ich wusste vorher, dass es euch genauso gefallen würde, wie mir damals!

    Ein paar Korrekturen habe ich aber anzubringen:

    Du sprichst beim Borda Berri die ganze Zeit von Ochsenbacken. Die habt ihr dort vermutlich aber nicht gegessen – es waren die deutlich kleineren und feineren Kalbsbäckchen (das ist jedenfalls das, was sie dort normalerweise anbieten und was auch auf der Karte steht).

    Beim Cider und beim Wein sprichst du von “carbonisieren”. Damit meint man normalerweise das Einbringen von Kohlensäure/CO2 (Carbon = Kohlenstoff), wie beispielsweise beim Sodastreamer. Nun ist in der Luft aber sehr, sehr wenig Kohlendioxid ( nur ca. 0,038%). Was man mit dieser Schanktechnik beim Cider und beim Txakoli (DEM baskischen Weißwein) erzielt, ist, dass die Kohlensäure, die schon drin ist, zum Vorschein kommt. Quasi rausgeschüttelt, so, wie wenn du eine Flasche Cola schüttelst.

    Letzte Anmerkung: wenn dir Küche und Region gefallen haben, solltest du un-be-dingt das Extebarri auf deine Bucket List setzen. Das setzt in nahezu jeder Beziehung nochmal eins drauf! Gerade für eine Grilfreund, wie Dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.