K-F-051 Fluss-Schwanz-Krebse und Schmetterlinge im Bauch

5 Kommentare

  1. Ylva sagt:

    Wir haben den heutigen Urlaustag mit Euch begonnen – klasse! 😉
    Avocado hatten wir gestern Abend auf einem Burger,… hach, war das genial! Feiner Kartoffel-Bun mit ganz wenig Sauce, dann rauchig-würziger und Medium gebratener Rinder-Patty, nochmal etwas Sauce, darüber die Avocado in Scheiben, eine große Scheibe Tomate (würde jetzt sogar auf Ochsenherz tippen), Zwiebeln, Salat und Gürkchen. Dazu knusprig-würzige Fritten. Ein Traum von Burger. Wir hätten am liebsten endlos weiter gegessen!
    Viele Grüße,
    Ylva

  2. Foodflaneur sagt:

    Weil ihr nach der Schweine-Session bei der re publica gefragt habt – ich war beim Workshop dabei (hab früher schon mal ein eigenes Schwein verarbeitet). Es wurde ein halbes Mangalitza Schwein komplett verarbeitet. Die Session hieß deshalb auch “from nose to tail”. D.h. es wurde sehr ausführlich erklärt wie man ein Schwein zerlegt, und dann wurde auch mit allen Bestandteilen was gekocht, z.B. Milz, Leber, Hirn. Am Schluß haben wir dann Bratwürste selbst gemacht und natürlich auch gegrillt 🙂 Durchgeführt wurde die Session von einem Biobauern-Ehepaar aus Österreich, die auch die politische Dimension des Fleisch-Selbstversorgungsansatzes eindrucksvoll geschildert haben. Eine Videoaufzeichnung existiert meines Wissens nicht (die Session ging auch den ganzen Tag). Ich bin gerade dabei mein Blogprojekt zu starten und werde zu dem Thema bei Gelegenheit auch was schreiben.
    Macht’s gut
    Der Foodflaneur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.