K-F-040 Wenn du Mittags gut gefrühstückt hast

13 Kommentare

  1. elektrobier sagt:

    Zur stinkenden Frucht vom Ende: im Asialaden habe ich schon tiefgefrorene Durian gesehen, garnichtmal so teuer. Also wenn ihr schon keinen Surströming verkosten könnt … 😉

  2. defu sagt:

    Hallo ,

    leider habe ich erst vor anderthalb Wochen angefangen eure Sendung zu hören. Hab allerdings schon alle durch.
    Ich hätte große Lust gehabt euch kennen zu lernen, aber für mich kam es dann doch zu Kurzfristig mit dem Angrillen.
    Ich hoffe, das das nicht eure letzte Aktion in der Richtung
    ist, und das ich dann dabei sein kann.

    Viel Spaß heute
    und liebe Grüße

  3. defu sagt:

    Haaaaaloooo?

    Wo seid Ihr? Hab schon Entzugserscheinungen.

    Gruß

    Defu

  4. xtc123 sagt:

    Wolfram Siebeck hat mal zum Thema Grünkohl gesagt: “Man muß schon einen sehr extravaganten Geschmack haben, um diesen gräßlichen Strunk als Lebensmittel anzuerkennen!” Was sagt uns das? Sven hat einen extravaganten Geschmack – hat nicht jeder.
    Herr Siebeck hat auch einen guten Grund, sowas zu behaupten. Er wohnt in der Nähe von Freiburg und in BaWü wird Grünkohl hauptsächlich zur Schweinemast eingesetzt. Obwohl es da momentan auch so eine Art Trend gibt, Grünkohl mit dieser doch sehr fetten Wurst auf die Karten zu setzen. Allerdings mit eher mäßigem Erfolg. Aber auch ich finde, daß Grünkohl mit Pinkel sehr fein schmeckt – wenn man den Grün- durch Weiß- oder Spitzkohl und Pinkel durch eine Krakauer oder eine Knack d`Alsace ersetzt – ja, dann schmeckt es wirklich toll. Man verzeihe mir meine Ironie.

  5. Ylva sagt:

    Lokal einzukaufen ist immer toll; egal was Du da kaufen willst. Das fängt schon mit positiven Auswirkungen auf die Umwelt an, geht dann über den von Euch angesprochenen Geldfluss, bis hin zu Frische und einem Bezug zu dem, was Du da kaufst. Zudem kostet’s auch weniger als das gleiche im nächsten Geschäft zu besorgen, weil der Zwischenabnehmer-Preis nicht drauf addiert wird.

    Wir waren gestern zum ersten Mal im Laden der Mühle im Nachbardorf. Mehl von Getreide aus der Region; frisch gemahlen und verkauft von Menschen, nicht irgendwelchen Marken-Firmen. Wir wissen jetzt, wo wir in Zukunft Mehl kaufen werden. Eier kaufen wir schon lange direkt vom Bauernhof und Lamm vom Schäfer. Gibt nix besseres.

    Ein schönes Osterfest wünschen wir Euch!
    PS Was machen wir eigentlich, wenn mir mit all Euren Folgen fertig sind…? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.